visualvisualvisualvisual
 
Image Video Ausbildung

Berufskraftfahrer (m/w/d)

Ausbildung mit Herz!

Berufskraftfahrer ist ein Beruf mit Zukunft. Gute und zuverlässige Kraftfahrer sind rar und sehr gesucht. Die Bundeswehr, die eine beachtliche Anzahl an Kraftfahrern hervorbrachte, bietet diese Möglichkeit nicht mehr an. Sicherlich gibt es sehr viele junge Leute, die sich für den Beruf des Kraftfahrers interessieren, dies jedoch aus finanziellen Gründen verwerfen.

HERZ übernimmt bei der Ausbildung zum Berufskraftfahrer die Kosten für den LKW-Führerschein. Berufskraftfahrer (m/w/d) arbeiten bei HERZ im Güterverkehr. Sie transportieren Güter mit LKWs aller Art (Lastkraftwagen, Sattelzüge oder Sonderfahrzeuge für z.B. Flüssigkeits- oder Containertransporte).

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Schulbildung: qualifizierender/erweiterter Hauptschulabschluss

 

Voraussetzungen:

  • hohe Konzentrationsfähigkeit, Daueraufmerksamkeit und Beobachtungsgenauigkeit
  • handwerkliches Geschick (z.B. Durchführen kleinerer Reparaturen am Fahrzeug)
  • technisches Verständnis (z.B. Prüfen und Kontrollieren von Fahrzeugen bzgl. der Verkehrs- und Betriebssicherheit)
  • Räumliche Orientierung (z.B. Zurechtfinden auch in unbekannten Gebieten)
  • Hohes Maß an Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit und Verantwortungsbewusstsein

 

Ausbildungsform:

Duale Ausbildung im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule Roth (Blockunterricht).
Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit zur kostenlosen Unterbringung im Schülerwohnheim.

Aufgaben und Tätigkeiten:

Berufskraftfahrer (m/w/d) verbringen viel Zeit hinter dem Steuer und kennen die Straßenverkehrsregeln im In- und Ausland.

Vor Fahrtantritt führen sie eine Übernahme- und Abfahrtskontrolle am Fahrzeug durch. Dabei überprüfen sie z.B. die Räder, den Motor und die Funktionsfähigkeit der Bremsanlagen.

Anschließend nehmen sie das Transportgut an. Sie sorgen dafür, dass das Gewicht der Ladung gleichmäßig verteilt ist, und kontrollieren die mitzuführenden Papiere und die je nach Fracht evtl. erforderliche Beschilderung des Fahrzeugs.

Anhand der Fahraufträge, die sie vom Disponenten oder Fuhrparkleitern erhalten, legen Berufskraftfahrer (m/w/d) die Fahrtrouten fest und planen Lenk- und Ruhezeiten. In der Kabine programmieren sie den digitalen Tachometer und die Mauterfassung.

Während das Fahrzeug beladen wird, prüfen sie die Frachtpapiere. Sie achten darauf, dass der Transportraum bestmöglich ausgenutzt wird. Ist die Ladung gesichert, können sie die Fahrt antreten.

Beim Empfänger angekommen, lassen sie sich den Empfang der Lieferung bestätigen und überwachen das Ausladen. Unterwegs erhalten sie von ihrem Disponenten, mit denen sie per Funk oder Mobiltelefon verbunden sind, u.U. die Anweisung, am Zielort eine neue Ladung zu übernehmen, denn Leerfahrten sind teuer.

 

Berufskraftfahrer (m/w/d) lernen in der Ausbildung beispielsweise:

  • wie man die Funktionsweise der Fahrzeuge erklärt, z.B. den Motor, die Kraftübertragung, das Fahrwerk oder mechanische und elektrische Systeme
  • wie man die Verkehrssicherheit durch Sichtkontrolle beurteilt, etwa bei Aufbau und Rädern, Motor, Beschilderung, Zubehör oder Sicherungs- und Sicherheitsmitteln
  • wie man Unfallstellen, Gefahrenstellen und Fahrzeuge absichert
  • wie Abrechnungen durchgeführt und erbrachte Leistungen dokumentiert werden
  • welchem Verwendungszweck Fahrzeuge und Hilfsmittel zugeordnet werden
  • wie man die Übernahme- und Abfahrtkontrolle durchführt
  • wie man das Transportgut, bei der Annahme, nach Art und Menge sowie hinsichtlich offener Mängel prüft und welche Maßnahmen man bei Beanstandungen einleitet
  • wie man die Fahrzeugbeladung und Ladesicherung unter Berücksichtigung der Gewichtsverteilung und Höchstladung plant und durchführt
  • wie man Kontrollinstrumente abliest und bedient und Informationen auswertet
  • welche Vorschriften bei der Beförderung einzuhalten sind

berufliche Aufstiegsmöglichkeiten: 

Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung bietet eine Aufstiegsweiterbildung die Möglichkeit, beruflich voranzukommen und in Führungspositionen zu gelangen, z.B.

  • Meister für Kraftverkehr (m/w/d)
  • Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (m/w/d)